Eine entscheidende Phase für die deutsche und vielleicht sogar weltweite Energiepolitik ist angebrochen. Die Welt blickt auf Deutschland und viele würden gerne sehen wie das Projekt Energiewende scheitert.

Deshalb tummeln sich für die Reform unzählige Vorschläge von den verschiedensten Interessensgruppen. Da sogar die Energieblogger den Überblick verloren hatten entstand die Idee von Germany’s Next Top EEG. Was auf den ersten Blick wie eine bekannte TV-Show erscheint wird vielleicht eines der wichtigsten Projekte der Energieblogger.

Wir bringen mit dieser Aktion Licht ins Dunkel der Reformvorschläge, indem wir die einzelnen Vorschläge vergleichbar und vor allem einordenbar machen. Wer verfolgt welche Interessen und wie schlagen sich diese in den Reformen wieder. Nach einer Interviewserie, die mit den Verfassern selbst durchgeführt wird, gibt es ein Voting, bei dem Germany’s Next Top EEG gekürt wird. Neben einem Publikumsvoting wird es eine Fachjury geben, die die Vorschläge gewichtet.
Damit bekommt auch die Bundesregierung ein Signal, welches der Konzepte auch von den Bürgern getragen wird.

 

Ende einer bürgerschaftlich getragenen Energiewende?

19.06.14 14:26 via: metropolsolar

Offener Brief an die Bundestagsabgeordneten der MetropolSolarRegion Rhein-Neckar

Energiepolitik für Volk? SPD tut weh!

09.04.14 10:52 via: metropolsolar

Was die SPD ihren Mitgliedern in einem aktuellen Mitgliederschreiben zur Energiepolitik zumutet, ist blanker Hohn, wenn man weiss, worum es wirklich geht. Wer nicht tief im Thema drin ist, mag die Argumentationen für schlüssig halten. Sie sind aber eine Mischung aus Halbwahrheiten, unwahren Behauptungen und Volksverdummung. Das Ganze noch garniert mit Eigenlob. Schwer zu ertragen. Wann endlich macht die Basis der SPD von Willy Brandt und Hermann Scheer Aufstand? Zur Sonne, zur Freiheit. WIR SIND DAS VOLT!

Aktualisiert: EEG-Deform und EEG-Leaks

02.04.14 08:57 via: metropolsolar

Bitte beachten Sie aktuelle Entwürfe und Leaks zum EEG. Sinn immer neuer Papiere und Aufforderungen zur Kommentierungen? Wir werden schein-beteiligt, beschäftigt und vom Wesentlichen abgelenkt. Während derzeit an Details des EEG geschraubt wird, gerät das eigentliche Problem der Reform von EEG und Energiemarkt in den Hintergrund: Die großen Linien stimmen nicht. Der zwingend notwendige Umbau unserer Energieversorgung auf 100% erneuerbare Energien wird so nicht funktionieren. Die Wahrscheinlichkeit, dass die zentralen Fehler von Bund und Ländern oder aus den Parteien heraus korrigiert wird, sind derzeit sehr gering. Oberfaule politische Kompromisse, wie die Ergebnisse des gestrigen Bund-Länder-Gesprächs, werden als erfolgreiche Durchbrüche ausgegeben. Diese “Durchbrüche” werden aufgrund der Technik- und Preisentwicklung der Erneuerbaren bald Makulatur sein. Einziger “Erfolg” wird sein, dass sich Deutschland vom weltweiten Boom der Erneuerbaren abkoppelt. Das muss die Energiewende-

EEG-Leaks vom 17.3.2014

26.03.14 23:47 via: metropolsolar

Zwei Dokumente: zu Änderungswünschen der CDU/CSU und eine Bearbeitung des Referentenentwurf jeweils vom 17.3.2014 – also nicht mehr ganz frisch, wohl aber auch nicht allgemein bekannt.


Energieblogger küren die fünf besten EEG – Reformkonzepte

21.03.14 10:34 via: Energieblog Niedersachsen

Das größte deutschsprachige Energieblogger-netzwerk „energieblogger.net“ hat die fünf besten Konzepte für ein zukunftiges EEG mit Fokus auf 100 % Erneuerbare Energien sowie auf eine größtmögliche Bürgerbeteiligung gekürt. Im Zuge der Aktion GNTEEG (Germanys Next Top EEG) wurden aus 12 Reformvorschlägen der Wirtschaft und Politik sowie Wissenschaft, Verbänden und Organisationen die geeignetsten Konzepte ausgewählt.

 

 

Auszeichnung von fünf Reformkonzepten bei Germany’s Next Top EEG

19.03.14 16:08 via: Windwärts Blog

Die Aktion „Germany’s Next Top EEG“ ist zu einem eindeutigen Ergebnis gekommen: Die meisten von unterschiedlichen Experten entwickelten Reformvorschläge für das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) sind geeigneter für eine dezentrale Energiewende als der aktuelle Gesetzesentwurf des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Die Energieblogger haben über die letzten Wochen und Monate verschiedene EEG-Reformvorschläge aus Forschung, Wirtschaft und Politik untersucht und zeichnen nun fünf Konzepte aus, die sich am besten für eine dezentrale Energiewende mit 100% erneuerbaren Energien eignen. | Kathrin Hoffmann

Energiewende mit großen Vorteilen bei dezentraler Struktur und Eigenverbrauch

19.03.14 08:26 via: Energieblog energynet

Bei der Suche nach dem Germany´s Next Top EEG (#gnteeg) haben die Energieblogger bewusst verschiedene Konzepte mit reingenommen in den Vergleich. So können wir gut erkennen in welche Richtung die Energiewende mit diesem oder jenem Konzept gehen wird. Wird der Trend zur dezentralen Energieversorgung anhalten, wird es weiterhin einen festen Einspeisetarif geben, wie soll dieser auf die Stromkunden umgelegt werden und welche Rolle wird künftig der Eigenverbrauch spielen?

Preistreiber EEG-Paradoxon

17.03.14 01:30 via: photovoltaikbuero

Die EEG-Umlage hat sich seit Einführung der AusglMechV verfünffacht, während sich die Auszahlungen an die zum Sündenbock gestempelten EEG-Anlagenbetreiber durch Zubau neuer Anlagen in dieser Zeit nicht einmal verdoppelt haben. Das künstlich herbeigeführte EEG-Paradoxon ist nachweislich der eigentliche Preistreiber der EEG-Umlage. Die Bundesregierung blendet diesen Aspekt jedoch völlig aus, ignoriert Vorschläge dazu aus eigenen Reihen. Stattdessen konzentriert sie sich auf Vorschläge, die den weiteren Zubau von Bürgeranlagen stark gefährden, aber gleichzeitig auf die Entwicklung der EEG-Umlage kaum Einfluss haben.

ES REICHT, IHR POPCORN-DEMOKRATEN!

15.03.14 09:08 via: metropolsolar

Das Bild, dass die Parteien beim Groß-Reformprojekt Energie abgeben, ist erbärmlich – und zwar bei allen. Sachverstand, Rückgrat, Beteiligung der Energiewende-Basis? Fehlanzeige! Und zwar durch die Bank weg, von wenigen Ausnahmen abgesehen. Was ist das für eine Politik und für ein Demokratieverständnis? Wenn man wissen will, wie die Demokratie ausgehöhlt wird, muss man nicht auf Putin oder die NSA zeigen.

Wonach wir in der Jury von Germany´s Next Top EEG bewerten

14.03.14 11:53 via: SUSTAINMENT´s Blog

 Der Countdown läuft, es sind noch fünf Tage bis zum Finale. In der Jury haben wir längst unser Bewertungsschema entwickelt, mit dem wir die Reformkonzepte zum EEG bewerten. Gut stehen die Chancen für diejenigen, die eine 100% erneuerbare Energiewende in Bürgerhand leisten können. In einer großen gemeinsamen Aktion der Energieblogger haben wir über Wochen insgesamt 12 Reformvorschläge für das Erneuerbare-Energien-Gesetz systematisch verglichen. Nachdem Cornelia Daniel-Gruber vorgestern den Auftakt zur Ergebnispräsentation gemacht hat, hat gestern Kathrin Hoffmann das EEG-Paradoxon beschrieben: EEG-Paradoxon – Problem wird durch Gabriels Reform nicht gelöst. Eine Lösung dieses Paradoxons könnte die Kosten für die EEG-Umlage spürbar senken. Mit der Analyse wollen wir vor allem Orientierung und eine Möglichkeit zur Beurteilung des Referentenentwurfs für die geplante EEG-Novelle des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) liefern. Das dies auch auf Landesebene nötig erscheint.

EEG-Paradoxon – Problem wird durch Gabriels Reform nicht gelöst

13.03.14 15:28 via: Windwärts Blog

Im Rahmen der Aktion „Germany’s Next Top EEG“ haben wir mit gebündelten Kräften der Energieblogger insgesamt 12 Reformvorschläge für das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) untersucht und stellen nun sukzessive die wichtigsten Ergebnisse vor. Bei den untersuchten Reformkonzepten handelt es sich um zentrale Vorschläge von Forschungseinrichtungen, öffentlichen Stellen und Verbänden der Industrie sowie der Branche der erneuerbaren Energien – somit sind die unterschiedlichsten Interessen und Ideen für die weitere Gestaltung der Energiewende in den Ergebnissen abgebildet. Mit der Analyse wollen wir vor allem Orientierung und eine Möglichkeit zur Beurteilung des Referentenentwurfs für die geplante EEG-Novelle des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) liefern. | Kathrin Hoffmann

Kommentierung zum EEG-Referentenentwurf

12.03.14 12:17 via: metropolsolar

Das bisherige Vorgehen der Bundesregierung und des zuständigen Ministeriums wird den Anforderungen an eine angemessene Energie-Reform weder inhaltlich noch vom Ablauf des Verfahrens gerecht. Es ist nicht geeignet, einen kostengünstigen, schnellen Umbau der Energieversorgung in Deutschland in Richtung 100% erneuerbare Energien voranzutreiben.

Wir sind das Volt!

11.03.14 11:44 via: metropolsolar

Welche Grundlinien wir für eine Reform des EEG und des Energiemarkts brauchen. Ein Diskussionsbeitrag. Statt zu den Experten für Energieeffizienz und erneuerbare Energien in die Regionen und aufs Dorf zu kommen und dort das Gespräch und die Kompetenz für den Umbau der Energieversorgung zu suchen, läuft die lobbygesteuerte Bundespolitik lieber zwischen Brüssel und Moskau hin und her und tut alles, damit Atomkraftwerke weiter gebraucht werden, die nächsten Dörfer für einen völlig irrsinnigen Braunkohletagebau fallen und die 100 Milliarden teure Abhängigkeit von Öl- und Gasimporten aus zweifelhaften Regionen in dieser Welt erhalten bleibt.

#GNTEEG präsentiert das EEG auf dem Bierdeckel

05.03.14 11:23 via: Energieblog energynet

Das Modell, das ich im Projekt GNTEEG vorstellen möchte, ist ein sehr unkonventionelles Modell. Für die meisten Bürger ist das EEG schwer zu verstehen und sehr kompliziert geworden, daher wird es mittlerweile mehr mit den Kosten als mit den Erfolgen verknüpft. Ein schlankeres und einfacheres EEG möchte Energieblogger Thorsten Zoerner mit einem EEG-Konzept, das auf einen Bierdeckel passt. Es soll fair, einfach und transparent werden, so sein Motto. Geht das?

Liste der Studien und Konzepte für Germanys next Top EEG

05.03.14 08:50 via: Energieblog energynet

Es ist schon fast vier Monate her als ich von dem Konzept berichtet habe, die unterschiedlichsten Vorschläge zur Reform des EEG vergleichbar zu machen und zu bewerten. Die Aktion “Germanys Next Top EEG” stand damals noch in den Startlöchern und wir wollten das Interesse an diesem komplexen Thema testen. Inzwischen gibt es 11 verschiedene Studien und Konzepte, die jetzt verglichen werden können und auf den verschiedensten Energieblogs veröffentlicht wurden.

Referentenentwurf EEG Stand 4.3.2014

05.03.14 08:23 via: metropolsolar

Der neue Referentenentwurf zum EEG ist online. Auf den allerersten Blick hat sich an den bisher kommunizierten Grundlinien wenig geändert. Damit wird die Energiewende vor die Wand gefahren. Wir werden wohl die Energiewende vor der Politik retten müssen. Kommentierung von Ländern und Verbänden bis 12. März – eine Zumutung!

Germany’s next Top EEG: Gesammelte Werke

04.03.14 11:29 via: metropolsolar

Wer mal richtig viele interessante Kommentierungen zu Germany’s next Top EEG lesen will. Hier sind sie – dank Cornelia Daniel-Gruber!

EEG 2.0: Reformvoschlag von Agora Energiewende Belastet Eigenverbraucher und bevorzugt Wind und PV

03.03.14 10:45 via: Energieblog Niedersachsen

Die Bloggervereinigung „Energieblogger“, zu der auch der „Energieblog Niedersachsen“ gehört, sucht gemeinsam nach „Germany’s Next Top EEG“. Energieblog Niedersachsen untersuchte dafür das Reformkonzept von Agora Energiewende: „Ein radikal vereinfachtes EEG 2.0 und ein umfassender Marktdesign-Prozess“ Konzept für ein zweistufiges Verfahren 2014 – 2017. Ziel der Aktion ist es, etwas Licht in den Dschungel der verschiedenen im Umlauf befindlichen Vorschläge und Reformkonzepte zum EEG zu bringen. Sie werden einander gegenüber gestellt und dadurch eine Vergleichbarkeit der Studien ermöglicht. Die zentrale Frage bleibt jene, nach dem sinnvollsten Vorgehen für das weitere Vorankommen der Energiewende in Deutschland (und Europa). Welche Idee bietet die besten Aussichten auf einen Erfolg?

Eckpunkte Weiterentwicklung EEG – Interview mit Hans-Josef Fell

28.02.14 17:52 via: photovoltaikbuero

Die Energieblogger führen derzeit unter dem Namen „Germany’s Next Top EEG (GNTEEG)“ eine Aktion zur Bewertung verschiedener Reformvorschläge für die Energiewende durch. Gemeinsam bringen sie Licht ins Dunkel der Reformvorschläge, indem sie die einzelnen Vorschläge vergleichbar und vor allem einordenbar machen. Als Mitglied der Energieblogger sprach das photovoltaikbuero mit Hans-Josef-Fell, dem „Vater des EEGs 2000“

EEG 2.0: Der Reformvorschlag des BDI benachteiligt Bürgerenergiewende und beachtet Kosten nicht

21.02.14 10:36 via: Energieblog Niedersachsen

Die Bloggervereinigung „Energieblogger“, zu der auch der „Energieblog Niedersachsen“ gehört, sucht gemeinsam nach „Germany’s Next Top EEG“. Energieblog Niedersachsen untersuchte dafür das Reformkonzept des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e.V. : „Energiewende ganzheitlich denken, Handlungsempfehlungen des BDI für ein zukunftsfähiges Marktdesign“. Ziel der Aktion ist es, etwas Licht in den Dschungel der verschiedenen im Umlauf befindlichen Vorschläge und Reformkonzepte zum EEG zu bringen. Sie werden einander gegenüber gestellt und dadurch eine Vergleichbarkeit der Studien ermöglicht. Die zentrale Frage bleibt jene, nach dem sinnvollsten Vorgehen für das weitere Vorankommen der Energiewende in Deutschland (und Europa). Welche Idee bietet die besten Aussichten auf einen Erfolg?

Germany’s Next Top EEG: EEG-Reformkonzept des BdEW

05.02.14 17:09 via: Milk the Sun Blog

Im Rahmen der Aktion Germany’s Next Top EEG der Energieblogger stellt der Milk the Sun Blog das Refomkonzept „Vorschläge für eine grundlegende Reform des EEG“ des Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e. V. (BdEW) vor.

Paradoxe Intervention: Nehmen wir mal an…

27.01.14 01:07 via: metropolsolar

Nehmen wir mal an… alles wäre ganz anders, als es auf den ersten Blick scheint. Wirtschafts- und Energieminister Gabriel hat vor gut einer Woche sein Eckpunkte-Papier für bzw. gegen die Energiewende präsentiert, um es dann wenige Tage später bei der Klausur in Meseberg vom Kabinett durchwinken zu lassen. Das Papier war offensichtlich weder mit der eigenen Partei, noch der Bundestagsfraktion, noch den Bundesländern und – zumindest nach Aussage von Gabrieles Sprechers, wenn man ihm Glauben schenken darf – auch nicht mit dem neuen Energie-Staatssekretär Rainer Baake abgestimmt. Was könnte Gabriel dazu bewogen haben, das Eckpunkte-Papier in dieser Weise zu präsentieren?

Kohle-Erz-Engel Gabriel bläst zum Frontalangriff auf die Sonne

22.01.14 16:01 via: metropolsolar

Der erst Ende letzter Woche präsentierte Beschlussvorschlag “Eckpunkte für die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG)” nebst “Anlage zu den Eckpunkte für die Reform der EEG” ist innerhalb weniger Tage von der Kriegserklärung zum Frontalangriff auf 100% Erneuerbare geworden. Das Papier ist nicht nur ein bisschen korrekturbedürftig, sondern im Ansatz voll daneben. Was will Gabriel, könnte man sich fragen? Die Antwort ist eigentlich ganz einfach. Gabriel will Kanzler!

Gabriel: Kriegserklärung an 100% EE

19.01.14 20:20 via: metropolsolar

Der Kern der Energiewende ist der massive Ausbau der Wind- und Solarstromerzeugung. Gabriel hat ein Eckpunktepapier für die Energiewende auf den Tisch gelegt, das für PV und Wind an Land jeweils einen Ausbau von nur 2,5 GW pro Jahr in einem verbindlichen Korridor festschreiben will. Damit ist das Papier eine Kriegserklärung an die Energiewende und ein Konzernschutzpapier sondergleichen

Energiepolitik unter Schwarz-Rot – Handlungsbedarf aus Sicht des BEE

10.01.14 11:57 via: Windwärts Blog

Vom Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) gab es bereits im Oktober 2013 konkrete Vorschläge für die Weiterentwicklung der Energiepolitik unter der neuen Bundesregierung. Diese spiegeln sich im Koalitionsvertrag von Schwarz-Rot bisher kaum wieder, aber die konkrete Ausgestaltung steht ja noch bevor. Im Rahmen der Energieblogger-Aktion „Germany~s Next Top EEG“ untersuchen wir derzeit verschiedene Studien und Reformvorschläge zum EEG sowie einem neuen Strommarktdesign und prüfen, welche Konzepte eine geeignete Basis für das weitere Gelingen der Energiewende bieten. Dafür habe ich nun die Vorschläge und Forderungen des BEE genauer unter die Lupe genommen. Hier sind die Ergebnisse. | Kathrin Hoffmann

Skandal Fahimi: Die Energie-Trojanerin

09.01.14 13:15 via: metropolsolar

Während die Koalition nach dem katastrophalen, lobbydurchseuchten Koalitionsvertrag mit den ersten Ressort- und Personalentscheidungen positiv überraschte und zumindest etwas hoffen ließ, ist das energiepolitische Pendel zum Jahresbeginn 2014 wieder voll in die Gegenrichtung ausgeschlagen. Aber hat das überhaupt jemand bemerkt? Ist schon irgendwo ein Aufschrei zu hören gewesen?

Deutschland sucht das Next Top EGG

20.12.13 13:49 via: Grünspar Blog

 Die Community der Energieblogger, zu der auch wir gehören, sucht in ihrer aktuellen Kampagne Germany’s Next Top EEG einen durchdachten Reformvorschlag zum aktuellen Erneuerbare-Energien-Gesetzt (EEG), der es schafft die Energiewende weiterhin voranzubringen. Diskutiert und durchleuchtet werden sollen zahlreiche unterschiedliche Reformvorschläge für das EEG, das aktuell massiv in der Kritik steht auf Grund der hohen Rabatte für Unternehmen.

Marktmodell Energiewende – EEG-Reformkonzept des WVW

18.12.13 14:48 via: Windwärts Blog

Wie ich bereits berichtet habe, suchen wir Energieblogger mit vereinten Kräften nach „Germany~s Next Top EEG“. Dabei untersuchen wir die vielen verschiedenen Studien und Reformvorschläge zum EEG sowie einem neuen Strommarktdesign, die bisher veröffentlicht wurden, nach einem einheitlichen Schema. Im Zentrum steht die Frage, welches Konzept die geeignete Basis für das weitere Gelingen der Energiewende bietet. Ich stelle heute die Ergebnisse zum Marktmodell Energiewende vom Wirtschaftsverband Windkraftwerke (WVW) vor. | Kathrin Hoffmann

Die gesammelten Inhalte von GNTEEG

16.12.13 11:18 via: Ecoquent-Positions

Die Übersichtsseite aller Reformvorschläge ist nun online. Hier werden nacheinander alle Interviews und Informationen zu den einzelnen Vorschlägen veröffentlicht und vergleichbar gemacht.

Wie es gehen könnte…

09.12.13 21:50 via: metropolsolar

In diesen Tagen wird vor dem Hintergrund der Festlegungen im Koalitionsvertrag und den Plänen zur Zukunft von EEG und Energiemarkt viel über die Zukunft der Energieversorgung diskutiert. In diesem Beitrag wird ein Modell skizziert, wie der Umbau der Energieversorgung in Deutschland mit einfachen, verfügbaren Mitteln organisiert werden könnte. Ein Diskussionsbeitrag.

Energieblogger suchen das beste Ökostrom-Reformkonzept! Kandidat: “Richtung wechseln, Energie neu denken – das Stromsystem fit machen für das 21. Jahrhundert”

09.12.13 18:58 via: SUSTAINMENT´s Blog

Wir Energieblogger suchen “Germany’s Next Top EEG”. Als Crowdsourcingprojekt wollen wir die Transparenz unter den verschiedenen Reformvorschläge zum Erneuerbaren Energien Gesetz erhöhen. Unser Ziel ist es jenes Konzept zu finden, welches die Bürgerenergiewende am meisten vorantreibt: Das Top-EEG. Dafür befragen wir die Ersteller diverser Konzepte mit einem einheitlichen Fragebogen. Heute stelle ich ein Konzept vor, welches die Energieökonomin Prof. Dr. Claudia Kemfert und der Politiker Matthias Machnig (SPD) im Bundestagswahlkampf präsentiert hatten.

Das „Bierdeckel EEG“ – ein Reformvorschlag

06.12.13 11:10 via: blog.stromhaltig

 blog.stromhaltig hatte bislang nur wenig darüber berichtet, denn insgeheim sollte ein eigener Reformvorschlag eingereicht werden. Mittlerweile sind mehrere Ideen daraus entsprungen. Heute nun die Vorstellung des Projektes „Bierdeckel EEG“, in Anlehnung an Friedrich Merz’s Bierdeckel Steuer. Das EEG soll schlanker werden, einfach zu erklären und trotzdem keine Kriegsgewinner und keine Leichen hinterlassen. Nach dem Motto: Fair, Einfach, Transparent!

Energielobbytik der CSPDU

03.12.13 13:09 via: metropolsolar

Der Energieteil der Koalitionsvertrags kam – wie schon zu vermuten war – offensichtlich unter massiver Lobby-Einflussnahme der alten Energiewirtschaft zustande. Er wird auch von einigen Energiepolitikern in der CSPDU nicht für gut gehalten, die sich dazu öffentlich geäußert haben. Der Beitrag „Energielobbytik der CSPDU“ wirft einige Schlaglichter auf die Verflechtungen von Energie-Politik und Lobbyismus – sicher nur die Spitze des dahinschmelzenden Eisbergs.

Energieblogger suchen Germany’s Next Top EEG

02.12.13 13:37 via: Sunny. Der SMA Corporate Blog

Schon nach der Bundestagswahl haben wir gefragt „Wie geht es weiter für die Energiewende?“ 100%ig lässt sich diese Frage noch immer nicht beantworten. Die Vielzahl unterschiedlicher Studien zum EEG zeigt aber, dass die verschiedenen Interessensgruppen ganz unterschiedliche Vorstellungen vom zukünftigen Strommarktdesign haben. Dass sowohl die breite Öffentlichkeit als auch viele Experten den Überblick verloren haben ist da nicht verwunderlich. Grund genug für die Energieblogger die Reformvorschläge zu vergleichen und zu bewerten. Eine Frage steht dabei im Vordergrund: Welcher Ansatz ist am besten geeignet die (Bürger-)Energiewende umzusetzen?

GroKo CSPDU: Die Energiewende-Abwürger!

28.11.13 11:50 via: metropolsolar

“Mit den jetzigen Regelungen im Koalitionsvertrag wird es keine schnelle Energiewende in Deutschland geben. Das kann nicht so stehen bleiben”, meint Daniel Bannasch, Geschäftsführer von MetropolSolar Rhein-Neckar, Netzwerk für erneuerbare Energien. “Der Titel des Abschnitts Energie im Koalitionsvertrag ‘Die Energiewende zum Erfolg führen’ ist zynisch. Es müsste heissen ‘Die Energiewende erfolgreich abwürgen!’ Der Vertrag trägt an den entscheidenden Stellen die Handschrift der Lobby der alten Energiewirtschaft. Das wird Deutschland die internationale Vorreiterrolle und zehntausende Arbeitsplätze in der Zukunftsbranche Erneuerbare Energien kosten. Die Welt schaut auf Deutschland. Wenn wir die Energiewende hinbekommen, hat das weltweite Auswirkungen. Sie ist eine der wenigen Chancen auch in Sachen Klimawandel globale Wirkung zu erreichen. Die SPD-Basis sollte die Zustimmung zum Koalitionsvertrag aus energiepolitischen Gründen verweigern”, so Bannasch weiter.

Entwurf Koalitionsvertrag online

25.11.13 22:43 via: metropolsolar

Der Entwurf des Koalitionsvertrags (Stand 24.11., 20 Uhr) ist online (hier anklicken). Das Thema Energie ab Seite 43. Lesenswert der Kommentar von Stefan Niggemeier zur medialen Geheimniskrämerei (hier anklicken).

Koalitionsverhandlungen: Das brauchen wir für eine erfolgreiche Energiewende

25.11.13 16:05 via: Sunny. Der SMA Corporate Blog


Die Ergebnisse der gerade laufenden Koalitionsverhandlungen zwischen CDU und SPD werden entscheidend für das Jahrhundertprojekt Energiewende sein. Denn nur, wenn sich die neue Bundesregierung zum Umbau unserer Energieversorgung bekennt und die entsprechenden Rahmenbedingungen für einen weiteren zügigen Ausbau von Photovoltaik, Wind und Bioenergie schafft, wird sie ihre Klimaschutzziele erreichen und die Energiewende zum Erfolg führen. Deshalb ist es wichtig die weitere Konkretisierung kritisch zu verfolgen!

Mit der variablen EEG-Umlage 2.0 clever Stromkosten sparen

21.11.13 11:18 via: blog.stromhaltig

Lediglich ein Drittel des Strompreises können die Versorger aktuell selbst beeinflussen. Sämtliche Steuern werden 1 zu 1 auf die Verbrauchseinheiten aufgeschlagen. In weiter Ferne sind variable Strompreise, die dem privaten Stromverbraucher einen Anreiz geben, den Verbrauch in Zeiten zu verlagern, bei denen besonders viel Strom aus Wind, Sonne und Wasser vorhanden ist. Das Resultat ist ein Ungleichgewicht, welches durch kostspielige Reservekapazitäten ausgeglichen werden müssen, die nicht zuletzt von den Stromkunden bezahlt werden müssen.

Jurassic Markt – Preis der Kohle

20.11.13 10:09 via: metropolsolar

Dass die großkoalitionären Verfechter von Solidarität, Arbeitnehmer-Interesssen und christlich-sozial-demokratischen Markt-Grundwerten Atomkraftwerke nicht sofort abschalten und von der Kohle auf Jahrzehnte nicht weg wollen, obwohl die Alternativen da sind, ist eine Schande und wäre ein massiver Verstoss gegen eigene Prinzipien – sofern irgendjemand diese Prinzipien ernst nehmen würde. Wer meint der Ausbau der erneuerbaren Energien-Nutzung sei teuer, sollte sich immer den Preis der „Alternativen“ vor Augen halten. Heute gibt es eine Doku zum wahren Preis der Kohle im ZDF „Böse Mine – Gutes Geld“.

Energieblogger suchen „Germany’s Next Top EEG“

18.11.13 12:15 via: Windwärts Blog

Die EEG-Reform sowie die Umgestaltung des Strommarkts gehören zu den wichtigsten Projekten der neuen Bundesregierung. Wie wichtig diese Themen sind, zeigen die vielen verschiedenen Studien und Reformvorschläge, die in den letzten Wochen und Monaten zum Themenkomplex EEG / neue Energiemarktordnung veröffentlicht wurden. Forschungseinrichtungen, öffentliche Stellen und Verbände zeigen darin sehr unterschiedliche Perspektiven für die Energiewende in Deutschland auf. Für einen Überblick und eine Beurteilung der Vielzahl an Publikation wollen die Energieblogger nun sorgen. Mit gemeinsamen Kräften suchen sie nach „Germany~s Next Top EEG“. | Kathrin Hoffmann

Wir legen los! Germany’s Next Top EEG geht an den Start

14.11.13 18:20 via: Ecoquent-Positions

Tweet Gestern ging die große Info in die Öffentlichkeit. Die Energieblogger werden nach Germany’s Next Top EEG suchen. Das Voting, welches die letzten beiden Wochen stattgefunden hat, hat uns gezeigt, dass wir …

Interview: Cornelia Daniel-Gruber spricht über Germany’s Next Top EEG

14.11.13 12:34 via: Milk the Sun Blog

Energiebloggerinn Cornelia Daniel-Gruber spricht im Milk the Sun Interview über Germany’s Next Top EEG, eine Aktion der Energieblogger, an deren Ende ein stichhaltiger Vorschlag für eine EEG-Reform stehen soll. Ein ambitioniertes Vorhaben, dass die Bürgerenergiewende wieder mehr in den Fokus der energiepolitischen Debatte rücken soll.

Die großen Linien stimmen nicht

13.11.13 15:11 via: metropolsolar

Das Papier der Arbeitsgruppe Energie der Koalitionsverhandler vom 9.11.2013 wird den Herausforderungen des Umbaus der Energieversorgung nicht gerecht. Wer meint, langfristig fossile Großkraftwerke am Netz halten zu können und zu müssen, geht an den großen Linien des notwendigen Umbaus des Energieversorgung vorbei. Und wer den Ausbau der Nutzung Erneuerbaren Energien mit einer Reihe von Instrumenten einbremsen will, statt ihn mit geeigneten flankierenden Maßnahmen zu beschleunigen, verfehlt das Ziel. Folgerichtig steht auch das “Neu-Denken” des Themas Effizienz nicht im Zentrum der Effizienzvorschläge des Papiers. Das wäre aber bei dem notwendigen starken Ausbau der Erneuerbaren Stromerzeugung erforderlich.

Lasst uns das neue Germany´s Next Top EEG suchen!

07.11.13 10:15 via: Energieblog energynet

Ständig tauchen neue Vorschläge von allen Seiten auf, wie die künftige Förderung der erneuerbaren Energien aussehen könnte. Jedoch Bewertungen, wie diese Vorschläge für ein neues EEG die Energiewende voran bringen können, gibt es nicht – nur völlige Ablehnung oder Zustimmung. Ausführliche Vergleiche der unterschiedlichen Konzepte sind auch nicht zu finden. Das möchte das Projekt #gnteeg jetzt ändern und einen Überblick in diese Vielfalt der Konzepte einbringen. Dieser Beitrag enthält eine erste Übersicht der zu untersuchenden Studien.

Sollen wir Germany’s Next Top EEG suchen?

31.10.13 16:29 via: Ecoquent-Position

Welches EEG (Erneuerbare Energien Gesetz) bringt den größten Nutzen für die Gesellschaft? Wir bringen Klarheit. Jetzt mitvoten!

Die Energiewende braucht Meinungen!

Schreiben Sie uns Ihre:
Diskutieren Sie mit uns über die sozialen Medien… wir stehen Ihnen Rede und Antwort.

Views All Time
Views All Time
402
Views Today
Views Today
1

©2018 Energieblogger e.V.  |  100% Erneuerbare Energien

Log in with your credentials

or    

Forgot your details?

Create Account